Tag 4 #ganzleckersaisonalwoche Rote Bete

Tag 4 #ganzleckersaisonalwoche Rote Bete

Rote Bete oder auch Rote Rübe genannt, ist ein wirkliches Superfood. Neben einem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralien bietet sie optimalen Zellschutz durch die Pflanzenfarbstoffe Anthocyane (die wir schon von den Brombeeren kennen) und Betanin.

Diese wirken stark antioxidativ und krebshemmend. Betanin stimuliert dazu die Funktion der Leber und kräftigt die Gallenblase. Die Blätter der Roten Bete sind sogar noch vitalstoffreicher, als die Rüben. Wenn du für deinen Hund einen pürierten Gemüse-Mix herstellst, kannst du die Blätter also gerne dazu mischen.

Ganz so oft sollte die Rübe bei Hunden allerdings nicht auf dem Speiseplan stehen, da sie viel Oxalsäure enthält, die Harn- und Nierensteine begünstigen kann. Wenn dein Hund zur Bildung von Harnsteinen neigt oder eine Nierenschwäche hat, solltest du auf Rote Bete lieber verzichten.

Bei gesunden Hunden ist es aber kein Problem, wenn man sie hin und wieder füttert. Deshalb steht sie bei uns in der Saison immer mal wieder auf dem Speiseplan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.